Getragene Socken verkaufen – So geht’s

Faszination ist der Grund dafür, dass Menschen auf die verschiedensten Dinge stehen.Somit gibt es auch Menschen, die getragene Socken lieben. In erster Linie werden getragene Socken von Frauen verkauft und idealerweise noch ein Bild mit den Socken dazugelegt, um die Fantasie des Käufers noch weiter anzuregen.

Die Fantasie spielt eine sehr große Rolle, denn die Frage was für einen Charakter die Frau hat, welche die Socken getragen hat und was sie wohl beim Tragen gemacht und gefühlt hat, ist für viele Männer entscheidend. Viele Menschen empfinden die Vorstellung allein schon als sehr erregend und dazu kommt dann noch der einzigartige Geruch der getragenen Socken.

Warum kommt man auf die Idee getragene Socken zu verkaufen?

Die Idee getragene Socken zu verkaufen ist gar nicht so abwägig, denn in der heutigen Zeit ist der Weg des Geldverdienens nicht immer leicht. In der Regel geht jeder erwachsene Mensch schon in frühen Jahren einem Beruf nach und verdient monatlich sein Einkommen, um Rechnungen zu bezahlen und seinen Unterhalt zu bestreiten. Leider ist das Einkommen meist nicht immer ausreichend oder die Ausgaben einfach deutlich höher als das Einkommen, dann muss ein Zusatzeinkommen her.

  • Aber beim Zusatzeinkommen kommt man nicht direkt auf den Verkauf von getragenen Socken, so dass die Suche nach einem zweiten Job der erste Weg ist.
  • Schnell wird aber deutlich, dass ein Vollzeitjob für das Haupteinkommen und ein Zweitjob für ein weiteres Einkommen nicht immer gut miteinander vereinbar sind.
  • Mit der Zeit wird es einfach nur anstrengend und wenn eine Familie im Hintergrund steht, dann leidet meist auch das Familienleben.
  • Also muss im Endeffekt ein Job her, der gutes Geld einbringt, aber nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt und da kommen dann die getragenen Socken ins Spiel.
  • Socken trägt man eigentlich täglich und somit ist es keine Arbeit die Socken einfach einen oder zwei Tage zu tragen.
  • Natürlich richtet man sich beim Tragen nach dem Wunsch des Kunden. Einige Kunden sind mit getragenen Socken von zwei Tagen glücklich, aber andere Kunden brauchen Socken, die mindestens drei Tage und länger getragen wurden.
  • Wichtig ist, dass der Geruch des Trägers an den Socken wahrnehmbar ist. In erster Linie kaufen Männer die getragenen Socken von Frauen.

Eine weitere Idee wird deutlich, wenn der Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann und einfach ein Einkommen zur Versorgung der Familie fehlt. Gerade, wenn Kinder im Spiel sind, wird es für eine Frau schwierig einen Beruf auszuüben. Auch wenn Deutschland kinderfreundlich sein soll, mangelt es nicht nur an Kita-Plätzen, sondern auch an anderer Art von Unterstützung. Aber die Frauen wollen heute ihr eigenes Geld verdienen und schnell sucht man sich somit eine Möglichkeit von Zuhause aus Geld zu verdienen.

Die Fantasie anregen

Getragene Socken sind dabei nur eine Möglichkeit. Im Grunde gibt es also viele Idee, um sich mit dem Thema getragene Socken zu beschäftigen, denn in der heutigen Zeit spielt Geld eine wichtige Rolle, aber auch die Fantasie darf nicht außer Acht gelassen werden. Einige Frauen reizt es, wenn sie sich vorstellen, was der Kunde mit den getragenen Socken alles anstellt. Hier wird dann nicht nur der Kunde mit den getragenen Socken glücklich gemacht, sondern auch die Trägerin, deren Fantasie schon beim Tragen angeregt wird.

Gewöhnliche Preise und Steuern

Socken-Weißer-Hintergrund

Die Trägerinnen von getragenen Socken haben die Möglichkeit die verschiedenen Sockenmodelle anzubieten und die Preise unterscheiden sich anhand der einzelnen Sockenmodelle. Preislich beginnt ein paar Socken bei 20 Euro. Das ist der Startpreis, der sich anhand der verschiedenen Optionen verändert. Der Käufer kann sich zuerst eine Trägerin aussuchen und dann die Tragedauer auswählen.

  • 1.Tag ist kostenfrei
  • 2. Tag + 4,95 Euro
  • 3. Tag + 7,95 Euro
  • 4. Tag + 11,95 Euro
  • 5. Tag + 16,95 Euro

Neben dem normalen Tragen kann der Kunde auch Zusatzveredelungen auswählen, die von jeder Trägerin individuell angeboten werden. Für jede Zusatzveredelung ist ein Zusatzpreis zu bezahlen.

  • Parfüm + 1,95 Euro
  • Tragebilder + 3,95 Euro
  • getragen beim Sex + 7,95 Euro
  • getragen beim Sport + 6,95 Euro
  • getragen beim Orgasmus + 6,95 Euro
  • getragen ohne Unterwäsche + 8,95 Euro

Zudem bieten einige Trägerinnen auch Videos mit den getragenen Socken an. Auch hier wird der Preis dann nach oben gesteigert. Bis zu 5 Minuten Bildmaterial ist möglich, um die Fantasie noch weiter anzuregen und natürlich wird jede Minute bezahlt.

Dadurch, dass es sich um Einnahmen handelt und wenn die Trägerin über einen bestimmten Satz kommt, müssen auch Steuern gezahlt werden. Idealerweise muss die Trägerin sogar ein Gewerbe anmelden, damit es keine Probleme mit dem Finanzamt gibt.

Auf Instagram und anderen Portalen möglich

Sogar auf Instagram und anderen Portalen besteht die Möglichkeit getragene Socken zu verkaufen. Dazu müssen einfach entsprechende Bilder hochgeladen werden und die Angabe der Schuhgröße ist wichtig. Die Kunden kommen direkt auf die Trägerin zu, wenn ausreichend Follower vorhanden sind oder sich das Angebot rumspricht.

Lohnt es sich Fußbilder zu verkaufen?

Ein besonderer Fetisch sind Fußbilder, so dass es sich durchaus lohnen kann Bilder von Füßen anzubieten. Es gibt einige Männer und auch Frauen, die auf gepflegte oder ungepflegte Füße stehen und sich entsprechende Bilder kaufen. Allerdings kann man sich kein volles Einkommen damit aufbauen, aber einen kleinen Nebenverdienst erreichen. Im Endeffekt bestimmt aber das Angebot und vor allen Dingen die Nachfrage den Verdienst.